Das Orchester

Seit 1980 besteht das von Walter Schuster begründete Sinfonieorchester des HölderlinGymnasiums. Alles begann mit einem kleinen Streicherensemble, das innerhalb weniger
Jahre zu einem großen Sinfonieorchester heranwuchs. Jeden Sommer bietet dieses
Orchester seit fast 40 Jahren ein abendfüllendes Programm mit sinfonischen Werken.


Schon sechs Jahren nach ihrer Gründung erreichten die HöGy-Sinfoniker beim 1.
Wettbewerb deutscher Laienorchester in Würzburg einen ersten Preis und sind somit in
gewisser Weise „ganz alte Bekannte des Wettbewerbs“.


Die Leistungen des Orchesters trugen sicherlich wesentlich dazu bei, dass das HölderlinGymnasium im Jahr 2011 ein Musikprofil-Gymnasium werden konnte.


Nach 30 Jahren äußerst erfolgreicher Schulorchesterarbeit übergab der Gründervater,
Walter Schuster, 2011 die Leitung des Orchesters an Ralf Ellinger, unter dem die Arbeit
kontinuierlich auf hohem Niveau weitergeführt wird.


Unter vielen anderen Werken der letzten Jahre finden sich Beethovens 1. Sinfonie,
Mussorgskis „Nacht auf dem kahlen Berge“, Saint-Saëns‘ 1. Cellokonzert, Brahms‘ HaydnVariationen und Jenkins‘ „Armed Man“.


Dass das Niveau des Sinfonieorchesters auch über die Schulgrenze hinaus geschätzt wird,
zeigt sich in den regelmäßigen Auftritten außerhalb der Schule, so z. B. bei den
Neujahrskonzerten der Städte Nürtingen und Metzingen im Jahr 2014.


Da die intensive Erarbeitung dieser anspruchsvollen Werke sich nicht allein auf die
wöchentlichen Proben in der Schule beschränken kann, finden vor den großen Auftritten 4-
tägige Orchesterarbeitsphasen statt, die die Grundlagenarbeit vertiefen und durch
konzentrierte Arbeit am Detail die Werke zur Aufführungsreife gelangen lassen.


Dass die Freude am Musizieren auch über die Schulzeit hinaus verbindet, zeigt sich
besonders daran, dass ehemalige Orchestermitgleider immer wieder mitspielen und auch
regelmäßig die Konzerte besuchen.